Kontakt Die Redaktion Das Projekt Artikel schreiben
Suchworte
Schildeck (Berg)
 
 Beschreibung

Lage
Die Schildeck ist einer der drei typischen Kegelberge in der Südrhön unweit des gleichnamigen Ortes Schildeck. Der Berg liegt neben seinen Nachbarn Mettermich und Dreistelz, die umliegenden Orte sind Schondra, Breitenbach, Mitgenfeld und Leichtersbach.

Geschichte
Auf nacktem Bergkegel erhob sich seit dem 11. Jahrhundert die Burg Schildeck als Grenzfeste zwischen Würzburg und Fulda. Die Burg wurde im Dreißigjährigen Krieg von den Schweden zerstört.
Trotzdem war sie noch von Bedeutung, denn im 18. Jahrhundert erhob der Fürstabt von Fulda seinen gelehrten Kanzler Johannes Vogelius zum Herrn von Schildeck. Noch 1883 existierte ein großer, dicker und ein kleinerer Turm, starke Mauern und ein Torbogen. Bauern, die sich am Berghang ansiedelten, holten sich jedoch das kostenlose Baumaterial für ihre Gehöfte.
Bereits 1914 gab es nur noch die Reste eines Kellers, von Graben und Mauern konnte nichts mehr festgestellt werden.

Besonderheiten
Die Kuppe des Berges ist inzwischen mit dichtem Laubwald bedeckt. Ein steiler Pfad führt hinauf zur einistigen Burg.
 
Quellen:

Internet
 Berge der Rhön

 AutorIn Frau Pabst
 btn_white_zurueck

Orte (www.rhoen.de)
Schondra, Markt
  Kommentar hinzufügen