Kontakt Die Redaktion Das Projekt Artikel schreiben
Suchworte
Wasserkuppe (Berg)
 
 Beschreibung

Lage
Die Wasserkuppe ist mit 950,2 m Höhe der höchste Berg in der Rhön (Landkreis Fulda) und gleichzeitig die höchste Erhebung in ganz Hessen. Sie liegt etwa 5 km nördlich von Gersfeld.
Die waldfreien Hochplateaus aus Basaltlava und Aschen gestatten freie Sicht in fast alle Richtungen auf das Land der „hundert Kuppen“.

Geschichte
An diesem wasserreichen Berg entspringt die Fulda, weitere 30 Bäche haben hier ihren Ursprung.
Der Name wird trotz des Quellenreichtums der Wasserkuppe eher auf das mittelhochdeutsche Wort „Wass“ zurückgeführt, das einen Weideplatz bezeichnet.
Darmstädter Studenten begannen 1910 mit Flugversuchen von der Wasserkuppe. 1922 erreichte Arthur Martens eine Flugleistung von einer Stunde. Im selben Jahr gründete er die „Martens Fliegerschule“, heute die älteste Segelflugschule der Welt.
Seit 1923 steht das Fliegerdenkmal, ein Bronzeadler auf einem Vulkanschlot. Es erinnert an die gefallenen Flieger des ersten Weltkrieges und wurde vom „Ring der
Flieger e.V.“ errichtet.

Besonderheiten
In den 70er und 80er Jahren standen 4 Radarkuppeln auf dem Berg, die vier Jahrzehnte das Bild der Rhön prägten.
Heute ist der Standort Wasserkuppe zur militärischen Luftraumüberwachung nicht mehr erforderlich, da die geschichtlichen Ereignisse das Ende des „Kalten Krieges“ brachten.
Die letzte bis heute verbliebene Radarkuppel wurde 1994 errichtet und soll für Tourismus und Flugsport erhalten bleiben. Sie ist als weithin sichtbare Landmarke das Wahrzeichen der Rhön.

Bedeutung für den Tourismus
Auf der Wasserkuppe befinden sich ein großes Segelflugzentrum, das Deutsche Segelflugmuseum, ein kleiner Flugplatz für Segel- und Motorflugzeuge, der historische Segelflugverein „OSC Wasserkuppe“, eine Jugendbildungsstätte, eine Wetterstation sowie die Verwaltungsstelle des Biosphärenreservates Hessische Rhön.
Der Berg ist ein beliebter Startplatz für Drachen-, Gleitschirm- und Modellflieger. Für die Touristen steht eine Sommerrodelbahn zur Verfügung sowie Hotels und Restaurants.
Die Wasserkuppe ist auch Zentrum des Wintersports in der Rhön, Skilifte und Loipen stehen im Winter zur Verfügung.
Mit dem benachbarten Pferdskopf ist die Wasserkuppe durch einen „Geologischen Lehrpfad“ verbunden, wo die Landschaft durch Ganggesteine des Vulkanismus, die sich senkrecht durch eine Schichtstufenlandschaft aus Buntsandstein ziehen, geprägt ist.
 
Quellen:

Internet
 Berge der Rhön

 AutorIn Frau Pabst
 btn_white_zurueck

Orte (www.rhoen.de)
Gersfeld
  Kommentar hinzufügen