Kontakt Die Redaktion Das Projekt Artikel schreiben
Suchworte
Bergbäche (Flora & Fauna)
 
 Beschreibung

Mittelgebirge wie die Rhön sind durch hohe Niederschläge gekennzeichnet. Das Wasser sammelt sich unterirdisch, um schließlich in Quellen wieder zu Tage zu treten. Typisch für Gebirge sind zahlreiche kleine, stark strömende Bäche mit Geröll und Kies, die sich in den Tälern zu Flüssen vereinigen.
Die Wasserqualität ist überwiegend gut und nur lokal in kleinen Bereichen schlechter; sie hat sich in den letzten zwanzig Jahren erheblich gebessert. Die Gewässergüte beträgt bei allen Fließgewässern in den Talauen des Biosphärenreservats Rhön mindestens II (mäßig belastet), was für Bäche in landwirtschaftlich genutztem Umfeld durchaus bemerkenswert ist. Die eigentlichen Bergbäche sind unbelastet oder nur gering belastet (Gewässergüte I oder I-II).
Bemerkenswerte Tierarten sind z. B. Bachneunauge oder der Schwarzstorch, der hier gerne nach Nahrung sucht. Von den Pflanzen findet man Bunten und Gelben Eisenhut (Aconitum variegatum, A. ycoctonum subsp. vulparia) oft an Bächen, ebenso die Pestwurz mit ihren schirmartigen Riesenblättern. Viele Gebirgspflanzen wandern an den Bächen entlang in tiefere Lagen, wo sie sonst abseits der Gewässer nicht vorkommen. Beispiele sind Breitblättrige Glockenblume (Campanula latifolia) und Behaarter Kälberkropf (Chaerophyllum hirsutum). Die Berg-Distel (Carduus defloratus) ist fast nur an Ulster und Els-Bach anzutreffen.
 Bedeutung

Bemerkenswert im Biosphärenreservat Rhön ist der hohe Natürlichkeitsgrad der Fließgewässer: Es gibt keine Talsperren und keine Kanäle, keine befestigten „Betonrinnen“ und kaum Hindernisse für wandernde Wassertiere. Praktisch alle Gewässer besitzen einen schützenden Gehölzmantel, der eine zu starke Erwärmung (Besonnung) des Wassers verhindert und damit hilft, den Sauerstoffgehalt auch im Sommer hoch zu halten.
Einige größere Bäche bzw. kleine Flüsse im Biosphärenreservat Rhön sind hinsichtlich ihrer Lebewelt von überregionaler bzw. deutschlandweiter Bedeutung. Zu nennen ist hier vor allem die Ulster, daneben auch die Oberläufe von Fulda und Felda sowie der Elsbach, Gichenbach, der Feldbach und etliche mehr.


 AutorIn Uwe Barth
 btn_white_zurueck

  Kommentar hinzufügen