Kontakt Die Redaktion Das Projekt Artikel schreiben
Suchworte
Ablaugung („Subrosion“) von Salzgesteinen (Geologie)
 
 Beschreibung

Salze sind wasserlöslich und daher ist das Eindringen von Wasser in eine Salzlagerstätte mit größten Veränderungen bis hin zu ihrem völligen Verschwinden verbunden. Die durch Wasserzufluss ausgelösten Prozesse werden als Ablaugung oder Subrosion bezeichnet.

Salzhang

In den Randbereichen der Lagerstätte ist die Ablaugung langsam und flächenhaft vorangeschritten. Bei einem Salzhang handelt es sich um eine schräge Ablaugungsfläche bei der vom inneren der Lagerstätte zu ihrem Rand hin die Mächtigkeit der Salzgesteine immer weiter abnimmt. Dieser Prozess ist allerdings weitgehend zur Ruhe gekommen, weil nach und nach die über den Salzschichten liegenden und plastisch verformbaren Tonschichten auf die Ablaugungsfläche gesunken sind. Dadurch wurden die Wasserzuflüsse weitgehend beendet und die Lösungsvorgänge haben aufgehört.
Größere Salzhangbereiche ziehen sich von Bad Salzungen ausgehend am Thüringer Wald entlang über den Moogrund, Marksuhl, Berka (Werra) Gerstungen bis nach Obersuhl. Ein Salzhang ist auch zum Fuldatal hin und im Bereich des Hünfelder Beckens und der Eiterfelder Mulde ausgebildet. Dasselbe gilt für beide Flanken des Fuldaer Grabens in der Umgebung von Fulda.

Subrosionssenken

Im Gegensatz zum großräumigen Salzhang gibt es kleinräumigere Bereiche, in den das Salzgestein in Kontakt mit Wasser gekommen ist. Hat sich das Salz an solchen Stellen komplett oder teilweise aufgelöst, sinkt das Deckgebirg ein und an der Erdoberfläche entstehen mulden- oder beckenartige Hohlformen, die als Subrosionssenken bezeichnet werden.
Manche der Senken sind mit Wasser gefüllt und stellen in der Region seltene natürliche Gewässer dar, wie der Salzunger See, der Hautsee bei Dönges, die Bernshäuser Kutte, der Frauensee und das Seeloch bei Kathus. Ein besonders aktiver Bereich der Auslaugung im Untergrund sind die Erdfälle bei Frauensee, wo immer und bis in jüngste Zeit hinein Einbrüche erfolgten. Inmitten der rundum intakten Salzlagerstätte befindet sich unweit von Vacha die Auslaugungssenke von Oberzella. Auslaugungssenken sind aber auch um Hünfeld herum einer der Faktoren, die das heutige Erscheinungsbild der Landschaft mitgeprägt haben. Dasselbe gilt für den Bereich um Bad Kissingen, Bad Neustadt und Mellrichstadt, wo Auslaugungsgebiete von mehreren Kilometern Durchmesser nachweisbar sind.
 AutorIn Hermann-Josef Hohmann
 btn_white_zurueck

  Kommentar hinzufügen