Kontakt Die Redaktion Das Projekt Artikel schreiben
Suchworte
Jüdisches Kulturzentrum, Fulda (Museum)
 
Adresse
Von-Schildeck-Straße 13
36043 - Fulda
Kontakt
Kulturzentrum
Tel: 0661 / 7 02 52
 
  Beschreibung

Einen Überblick über die Geschichte der jüdischen Gemeinde Fuldas sowie Gegenstände des religiösen Lebens findet der Besucher im Ausstellungsraum des Jüdischen Kulturzentrums.
Angeschlossen ist eine Bibliothek mit Büchern aus den Sparten Kultus, Religion, Geschichte, Soziologie, Kunst und Belletristik. Wer die Ausstellung besucht, kann auch die übrigen Räume des Hauses besichtigen. So ist ein Blick in den Schulraum der jetzigen jüdischen Gemeinde, in den Vortragssaal sowie die Synagoge möglich.
Das Zentrum befindet sich im ehemaligen Schulhaus der jüdischen Gemeinde, das 1900 erbaut wurde. Am 9. November 1938, in der sogenannten "Reichspogromnacht", wurde es im Innern verwüstet, nach dem Krieg diente es zunächst als Büro für "Displaced Persons", ab 1956 als Schule, später als Lagerhaus. Im Jahre 1987 öffnete dort das Jüdische Kulturzentrum.
Die jüdische Gemeinde in Fulda hat eine lange Tradition. Bereits zwischen 822 und 842 sprach Abt Rabanus Maurus von "jüdischen Zeitgenossen". 1423 wurde erstmals eine Synagoge erwähnt. Sie brannte im November 1938 genauso wie die jüdische Schule nieder, die Reste wurden ein Jahr später eingeebnet. Ab 1941 wurden die jüdischen Einwohner der Stadt systematisch deportiert. Heute hat Fulda rund 380 jüdische Bürger.
 btn_white_zurueck