Kontakt Die Redaktion Das Projekt Artikel schreiben
Suchworte
Bad Salzschlirf (Ort)
 
 Beschreibung

Bad Salzschlirf (Höhe 250 - 450 m) ist eine Gemeinde im Landkreis Fulda zwischen Rhön und Vogelsberg mit rund 3370 Einwohnern. Der Ort wurde 812 erstmals erwähnt, 885 erfolgte die Weihe der ersten Kirche. Von den Salzquellen wird schon 1278 berichtet. Begütert waren das Kloster Fulda, die Propstei Bischofsberg (Frauenberg), das Kloster Blankenau und die Herren von Wartenberg, Eisenach, Riedesel und Schlitz (gen. von Görtz). 1343 war der Ort ein selbstständiges fuldisches Amt und Gericht bis 1802, danach politisch wie Fulda. Seit 1838 ist Bad Salzschlirf ein Mineral- und Moorheilbad gegen Rheuma, Gicht, Herz- und Kreislauferkrankungen, Hauterkrankungen.

Katholische Pfarrkirche St. Vitus
Der Chorturm und das Langhaus der Katholischen Pfarrkirche St. Vitus entstand 1702 nach Plänen von Joh. Dientzenhofer. Turmoberbau und Westteil der Kirche stammen aus den Jahren 1902/03. Zu sehen sind 3 Barockaltäre und Kanzel aus der Wallfahrtskirche Kleinheiligkreuz. Gemälde in den Bekrönungen der Seitenaltäre stammen von Joh. Andreas Herrlein. Der Taufstein ist spät gotisch. Auf dem alten Friedhof gibt es sehenswerte Grabmale von Gönnern des Heilbades, u. a. von Eduard Martiny und Graf Friedrich Wilhelm gen. von Görtz aus Schlitz.

Die Evangel. Kirche besteht seit 1900 im Kurpark und wurde 1963 erweitert. Besonderheit: dreistimmiges Glockengeläut.


1915 wurde am Fuße des Strangelsberges eine Mariengrotte (Lourdesgrotte) errichtet.
 
Lesen

Schneiders Rhönführer Parzeller Verlag
 
 AutorIn Frau Filler
 btn_white_zurueck

Orte (www.rhoen.de)
Bad Salzschlirf
  Kommentar hinzufügen