Kontakt Die Redaktion Das Projekt Artikel schreiben
Suchworte
Obermaßfeld (Ort)
 
 Beschreibung

Der am Dorfplatz in eine Sitzmauer eingelassene Maßstein mit fünf Getreidemaßen aus dem Jahre 1525 zeugt noch von dem einst bedeutenden Agrarmarkt des alten Brückenortes Obermaßfeld.
1464 verübte die Stadt Meiningen einen Überfall auf den Ort, um ihrer an Henneberg gestellten Forderung nach Abschaffung dieses Marktes Nachdruck zu verleihen. Die Obermaßfelder hatten wie ihre Ritschenhäuser Nachbarn eine Kirchenburg (von der noch drei Gaden, Abschnitte der inneren Wehrmauer mit Torturm und die Kirche von 1612 mit älteren Resten erhalten sind). Hier war das Getreide gespeichert. Den ersten Angriff wehrten die Bauern mit einem Steinhagel von den Mauern ab, später gelang aber den Meiningern eine Überrumpelung. Sie nahmen das Getreide mit und steckten die Gaden in Brand - ein Beispiel für die ökonomische Vergewaltigung des Landes durch die Stadt.

Obermaßfelds Geschichte ist verbunden mit dem benachbarten Grimmenthal, einem einstigen Wallfahrtsort.
Die schöne fünfjochige Steinbrücke über die Werra zu Obermaßfeld wurde 1531/34 mit Geldern der Grimmenthalskasse gebaut. Auf der Dorfseite flußabwärts steht eine spätgotische quergestellte Brückenkapelle.

 
Internet

Grimmenthal">Grimmenthal
 Ehemaliger Wallfahrtsort

 
Quellen:

Dr. Günther Wölfing
 Kleine Henneberger Landeskunde

 AutorIn Renate Remde
 btn_white_zurueck

Orte (www.rhoen.de)
Obermaßfeld
Anlagen
Brückenkapelle
Steinbrücke über die Werra
  Kommentar hinzufügen