Kontakt Die Redaktion Das Projekt Artikel schreiben
Suchworte
Tann (Ort)
 
 Beschreibung

Im Jahre 1165 wurde schon bei einem Turnier in Zürich ein Ruprecht von der Tann genannt. Der Ort selbst wird erstmals als „Tanne“ (in den Tannen)) in einem Rechenschaftsbericht des Fuldaer Fürstabts Heinrich III. erwähnt.
1332 hat Tann das Stadtrecht und ab 1541 erhielt der Ort auch das Marktrecht.
Eberhard von der Tann (ein Freund Luthers) führte 1534 die Reformation ein. Die Herrschaft der Tann wurde im Zuge der Reformation reichsunmittelbar.
Das Geschlecht der Herren von der Tann besteht heute noch. 1802 gehörte es zu Bayern, 1806 zum Großherzogtum Würzburg, 1814 wieder zu Bayern und 1867 zu Würzburg.
In den Jahren 1867 und 1879 richteten Großbrände große Schäden in der Stadt an. So brannten 1879 die 1564/65 erbaute Kirche, ein Taufstein aus dem 16. Jh., das Grabmal des Eberhard von der Tann und ein geschnitzter Orgelprospekt ab.
1601 wurde eine Kapelle St. Nikolaus am Ortsausgang nach Günthers genannt. Diese wurde allerdings abgerissen, als 1741 die neue barocke Friedhofskirche erbaut wurde. Die Kirche birgt zahlreiche Grabsteine.
Die evang. Stadtpfarrkirche wurde 1888/89 in nachgeahmter Gotik gebaut.
In den Jahren 1954/55 errichtete man die kath. Filialkirche St. Johannes der Täufer.
Am westlichen Stadtrand befindet sich das Schloss der Freiherrn von der Tann. Über der Schlossgraben führt eine Brücke zum Innenhof des „Gelben“, „Blauen“ und „Roten“ Schlosses.
Am Ortsausgang nach Wendershausen befindet sich ein reizvolles Stadttor aus dem Jahre 1557. Das Stadtbild ist von vielen bemerkenswerten Fachwerkhäusern geprägt. Am Ortsausgang nach Günthers befindet sich das ehemalige Hospital St. Nikolaus. Der Bau stammt aus der Renaissance.
Tann verfügt über zwei große Brunnen, der Schlossbrunnen von 1686 und der Marktbrunnen von 1710.
Auf dem Marktplatz steht ein Denkmal des bayrischen Generals Ludwig Freiherr aus dem Jahre 1900.
Zwei alte, einfache Steinkreuze befinden sich in der Friedhofsmauer.
 
Quellen:

Erwin Sturm
 Die Bau- und Kunstdenkmale des Fuldaer Landes Verlag Parzeller & Co. Fulda

 AutorIn Diana Scheidler
 btn_white_zurueck

Orte (www.rhoen.de)
Tann (Rhön)
Tann (Rhön), Stadt
  Kommentar hinzufügen