Kontakt Die Redaktion Das Projekt Artikel schreiben
Suchworte
Willmars (Ort)
 
 Beschreibung

Im Jahre 1230 trat der hennebergische Graf Otto von Botenlauben Willmars an Fulda ab. Willmars war ab 1583 wettinisch und zählte 1680 zum Herzogtum Meiningen. Erst seit 1808 gehört es zu Würzburg bzw. zu Bayern.
Die Kirche besitzt einen Chorturm, der im Unterbau noch romanischen Ursprungs ist. Die Kanzel stammt von 1670. Von der einstigen Wehranlage um die Kirche sind nur noch Reste vorhanden.
Im Ortsteil Filke erinnert eine Ruine an die einst hier stehende Kirche, die durch die Landesgrenze geteilt war: Der Altarraum befand sich auf thüringischer, das Kirchenschiff auf bayerischer Seite.
 
Lesen

Schneiders Rhönführer
 Herausgegeben vom Rhönclub, Sitz Fulda. Verlag Parzeller
 AutorIn Renate Remde
 btn_white_zurueck

Orte (www.rhoen.de)
Filke
Willmars
Anlagen
Kirche von Willmars
Ruine Mauerschädel beim Willmarser Orteil Filke
  Kommentar hinzufügen