Kontakt Die Redaktion Das Projekt Artikel schreiben
Suchworte
Burgruine Wildberg bei Bad Königshofen (Historische Stätte)
  12. Jh. bis 1525
 
  Beschreibung

Gründung der Grafen von Wildberg
Burg Wildberg bei Bad Königshofen wurde im 12. Jahrhundert von den Grafen von Wildberg errichtet, die im selben Jahrhundert erstmals als Grafen im Grabfeld urkundlich erwähnt werden. Sie bestand also noch vor der Stadt Bad Königshofen, die im 13. Jahrhundert von den Grafen von Henneberg, den Nachfolgern des Geschlechts von Wildberg, befestigt wurde. Der Name Bad Königshofen geht auf einen Königshof aus der Karolingerzeit zurück, der etwas westlich der heutigen Stadt lag.

Ausbau durch Würzburg und Zerstörung im Bauernkrieg
Nach dem Aussterben des Geschlechts der von Wildberg 1368 fiel die Burg an das Hochstift Würzburg. Das geistliche Fürstentum war bereits seit über zehn Jahren im Besitz der Stadt Bad Königshofen und baute die Burg nun zum Amtssitz aus.
Im Bauernkrieg 1525 wurde Burg Wildberg wie zahlreiche geistliche Besitzungen durch die Aufständischen zerstört. Das Bistum Würzburg verlegte daraufhin seinen Amtssitz nach Sulzfeld. Im 17. Jahrhundert wurde Bad Königshofen als nordöstlicher Stützpunkt des Hochstifts zur Festung ausgebaut, Burg Wildberg allerdings verfiel. Heute sind nur noch Mauerreste, verschüttete Kellergewölbe und die Stützpfeiler der Zugbrücke erhalten
 
Internet

Geschichte der Stadt Bad Königshofen im Grabfeld
 

 
Quellen:

http://www.hassberge-tourismus.de/
 
Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler. Bayern 1. Franken. München 1979.
 

 AutorIn Anne Krenzer
  btn_white_zurueck
 

Orte (www.rhoen.de)
Bad Königshofen i. Grabfeld
  Kommentar hinzufügen