Kontakt Die Redaktion Das Projekt Artikel schreiben
Suchworte
Eiserner Brunnenpavillon (Historische Stätte)
  1842 bis 1909
 
  Beschreibung

König Ludwig I. von Bayern beauftragte 1842 seinen Architekten Friedrich von Gärtner (1791 - 1847) für die beiden berühmten Heilquellen Rakoczy und Pandur in Bad Kissingen eine Überdachung zu bauen. Gärtner wählte dazu das in der Architektur weitgehend innovative Material Gusseisen. Der „Eiserne Brunnenpavillon“ wurde weltweit zum Wahrzeichen von Kissingen und zum äquivalenten Symbol für die Rakoczyquelle. 1909 ersetzte Max Littman die offene Halle durch einen massiven Baukörper, die prachtvolle, heute noch bestehende Brunnenhalle.
  Bedeutung

Der Eiserne Brunnenpavillon war eines der ersten Gebäude Deutschlands, das ganz aus Gusseisen erbaut wurde.

 AutorIn Birgit Schmalz
  btn_white_zurueck
 

Ansehen
Eiserner Brunnenpavillon, Stahlstich von C. Jügel
Quelle: Stadtarchiv Bad Kissingen
Orte (www.rhoen.de)
Bad Kissingen
  Kommentar hinzufügen