Kontakt Die Redaktion Das Projekt Artikel schreiben
Suchworte
Ganerbenviertel von Trappstadt (Historische Stätte)
 
 
  Beschreibung

Der Besitz verteilte sich wie folgt:
Würzburger Untertanen (ehem. Kloster Theres) saßen in 22 Häusern.
Kloster Veilsdorf (ab 1699 Domkapitel Würzburg) hatte 28 Häuser.
Hennebergische (ab 1584 sächsische) Vasallen besaßen 22 Häuser.
Weitere 9 Häuser gingen seit 1524 durch die Hände folgender Geschlechter: Schott (bis 1585), Echter (bis 1665), Faust von Stromberg (bis 1738), Grafen von Elz (bis 1824).

1656 wurde der Amtmann von Römhild als Vertreter des hennebergisch-sächsischen Teils zum Direktor der Ganerbenschaft gewählt.


 
Quellen:

Karl Treutwein – „Unterfranken“
 

 AutorIn Renate Remde
  btn_white_zurueck
 

Orte (www.rhoen.de)
Trappstadt
  Kommentar hinzufügen