Kontakt Die Redaktion Das Projekt Artikel schreiben
Suchworte
Barock in der Rhön (Thema)
  1648 bis 1800
  Beschreibung

Nach dem Ende des Dreißigjährigen Kriegs konnte sich der Kunststil des Barock auch in Deutschland, vorzugsweise in den katholischen Regionen, durchsetzen. Adel und Kirche gaben in ihrem Streben nach Repräsentation barocke Großbauten in Auftrag.
  Bedeutung

In der Rhön wurde eine große Anzahl repräsentativer Bauten, vom Rathaus bis zum Schloß, von der Dorfkirche bis zum Dom, im barocken Baustil errichtet. Das Stadtbild von Fulda wird noch heute von barocken Repräsentationsbauten geprägt – Schloss und Orangerie, Dom und Stadtpfarrkirche, Hauptwache und Paulustor, um nur einige zu nennen. In der Rhön waren namhafte Baumeister wie Johann Dientzenhofer (Dom in Fulda, Heußleinsche Hof in Bad Kissingen), Balthasar Neumann (Kurhaus in Bad Kissingen) und Andrea Gallasini (Schloß in Hammelburg, Kirchen im Fuldaer Land) tätig.

  btn_white_zurueck
 

Dokumente
Benediktinerinnenabtei zur Heiligen Maria in Fulda
Ehem. Karmelitenklosterkirche St. Petrus und Paulus in Bad Neustadt
Ehem. Servitenkloster und Ruine der Grabkapelle in Mariengart
Ehemalige Propstei in Zella
Evangelische Dorfkirche in Nordheim im Grabfeld
Evangelische Dreieinigkeitskirche in Dermbach
Evangelische Kirche St. Marien in Unterweid
Evangelische Kirche St. Michael in Oberweid
Evangelische Kirche in Brunnhardshausen
Evangelische Kirche in Diedorf
Weiter