Kontakt Die Redaktion Das Projekt Artikel schreiben
Suchworte
Bevölkerungsentwicklung im späten Mittelalter: Hungersnöte und "Schwarzer Tod" (Thema)
  1250 bis 1500
  Beschreibung

Der stete Bevölkerungsanstieg kam um 1300 zum Erliegen. Seuchen, vor allem der „Schwarze Tod“, und Hungersnöte reduzierten die Bevölkerung drastisch. In der Rhön liegt der Tiefpunkt der Entwicklung um 1450. Der Mangel an Arbeitskräften verbesserte die Lage der Bauern. Die Bauerngüter wurden zunehmend erblich, die Abgaben und Dienstleistungen festgeschrieben.
  btn_white_zurueck